Supernews

Unser Supernews.com Score
Retention
4.5
Newsserver
5.1
Geschwindigkeit
6.0
Sicherheit
9.7
Kundenservice
5.0
Preis
4.5
Der große Supernews-Testbericht 2023
Supernews wurde 1995 gegründet und Anfang der 2000er-Jahre von Giganews übernommen. Zu Beginn stellte der US-Usenet-Anbieter eine Art Sparvariante von Giganews dar. Im Vergleich zum Mutterkonzern bietet der Provider eine kürzere Retention Time und weniger Verbindungen. Zusatzoptionen wie VPN oder Upgrades werden ebenfalls nicht angeboten. Ist der Dienst dennoch eine Empfehlung wert? Und wenn ja, für welche Zielgruppe? In diesem ausführlichen Testbericht finden Sie es heraus!
Inhaltsverzeichnis

Fazit:

Leider zählt Supernews mittlerweile zu einem Kreis von Usenet-Anbietern, deren Angebot seit Jahren nicht mehr zeitgemäß ist. Ursprünglich war der Service interessant für Nutzer, die einen günstigen Zugriff auf das Usenet, genauer gesagt auf die Giganews-Newsserver, haben wollten. Da der Preis bei Giganews selbst heute sogar günstiger ist, ergibt es jedoch keinen Sinn mehr, Supernews zu verwenden. Giganews ist nicht nur preislich attraktiver, sondern punktet auch mit einer besseren Vorhaltezeit, mehr Verbindungen, höheren Geschwindigkeiten und einem kostenlos enthaltenen VPN-Client. Dass Supernews überhaupt noch Kunden verzeichnet, kann nur daran liegen, dass Verbraucher nicht ausreichend vergleichen.

Im Übrigen zählt aber auch Giganews aus unserer Sicht nicht (mehr) zu den besten Anbietern. Bei anderen Providern sieht das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich besser aus. Wenn Sie über einen US-Anbieter auf das Usenet zugreifen möchten, empfehlen wir Ihnen Newshosting und Easynews. Als europäische Alternative kommt Eweka in Betracht.

Server Info
  • Binary Retention: 1.095 Tage
  • Leitungen: 30 Verbindungen
  • Newsgroups: 110.000
  • Serverfarmen: 3 in EU + USA
  • Verschlüsselung: 256-Bit SSL
Sprachen
English
Zahlungsoptionen

Supernews Newsserver

Supernews hat keine eigenen Rechenzentren. Kunden des Usenet-Providers greifen auf die (durchaus leistungsstarken) Backbones von Giganews zu. Die Supernews Retention für Binärdateien ist mit 1.095 Tagen nur etwa halb so lang wie beim Mutterunternehmen. Ebenso sind maximal nur 30 parallele Verbindungen möglich. Insgesamt liegen diese Werte weit unter dem Durchschnitt. Die Standorte der Server befinden sich in den USA und der EU. Dort stehen in Summe rund 110.000 Newsgroups zur Verfügung. Einen Zugriff auf Backbones außerhalb von Giganews, also auf die Usenet-Server anderer Anbieter, ist über Supernews nicht möglich.

Interessant: Anders als viele Anbieter hat Supernews nur einen einzigen News-Server: news.supernews.com.

Geschwindigkeit

Im Praxis-Test erweisen sich die 30 Verbindungen von Supernews als vollkommen ausreichend. Da der Provider eine unbegrenzte Geschwindigkeit ermöglicht, sind durchaus Download-Speeds von über 100 Mbit/s erreichbar. Dies setzt natürlich voraus, dass der eigene Internetanschluss die entsprechende Bandbreite besitzt.

Sicherheit

Die Nutzung von Supernews ist sicher und wahrt die Anonymität der Nutzer. Die Verbindung mit dem Usenetserver wird mit einer standesgemäßen 256-Bit-SSL-Verschlüsselung vor unberechtigtem Mitlesen geschützt. Weiterhin speichert der Anbieter keine IP-Adressen seiner Kunden. Auch eine Zensur von Daten auf den Servern erfolgt nicht.

Software

Anders als viele Provider bietet Supernews keinen eigenen Newsreader für den Zugang zum Usenet an. Aufgrund des Discount-Ansatzes leistet der Anbieter nicht einmal Unterstützung bei der Einrichtung alternativer Newsreader. Nutzer sind beim Setup von Drittanbieter-Tools (zum Beispiel Holmez) also auf sich alleine gestellt. Daher ist Supernews für Einsteiger kaum geeignet.
Das Preismodell von Supernews ist übersichtlich und daher sehr kundenfreundlich. Es existieren nur zwei Varianten, die sich lediglich in der Laufzeit unterscheiden. Der Leistungsumfang ist hingegen bei beiden Angeboten gleich: 30 Verbindungen, SSL-Verschlüsselung, unbegrenzte Geschwindigkeit und keine bestimmten Zusätze. Ursprünglich war Supernews signifikant günstiger als Giganews. Heute liegt der Provider preislich jedoch über dem Angebot seiner Mutter. Dies ist kurios, da der Leistungsumfang gleichzeitig deutlich geringer ausfällt.

Tarife

LaufzeitPreisLeitungenTestaccount
1 Monat11,99 $303 Tage
12 Monate99 $3014 Tage
Der Monatstarif liegt (Stand: 2023) bei 11,99 US-Dollar. Der Jahreszugang kostet 99 US-Dollar. Umgerechnet sind dies 8,25 US-Dollar pro Monat.

Angebote

Immerhin hält Supernews für Neukunden einen ordentlichen Rabatt bereit. Wer sich für den Monatstarif entscheidet, erhält im ersten Monat 50 Prozent Rabatt. Im Jahreszugang sind es 25 Prozent für die erste Laufzeit.

Testaccount

Nutzer können Supernews kostenlos testen. Die Länge des Testzeitraums unterscheidet sich je nach Laufzeit. Beim Monatstarif läuft der kostenlose Test 3 Tage, beim Jahresabo 14 Tage. Es sind jeweils 10 GB Download-Volumen verfügbar. Bei beiden Varianten der Testversion verlangt der Anbieter das Hinterlegen von Zahlungsinformationen. Tipp: Denken Sie daran, ihr Abonnement innerhalb des Testzeitraums zu kündigen, wenn Sie sich gegen die Nutzung von Supernews entschieden haben. Tun Sie dies nicht, befinden Sie sich automatisch in der kostenpflichtigen Variante.

Bezahlung

Supernews bietet aktuell zwei Zahlungsmöglichkeiten an: Kreditkarte und PayPal.

Kundendienst

Nach eigener Aussage bietet Supernews seinen Service an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr an. Erreichbar ist der Support allerdings nur via Kontaktformular. Andere Kommunikationswege werden nicht unterstützt.
Unternehmen Supernews Inc.
Adresse United States
Telefon Nicht Vorhanden
Mail support@supernews.com
Webseite https://www.supernews.com/de/
NNTP-Serveradressen
  • news.supernews.com
Ports
  • Port SSL: 563, 443
  • Port Standard: 119, 23, 80
Author: Oliver Smith
Author: Oliver Smith

Oliver ist seit 15 Jahren unser Usenet Experte und nutzt es privat bereits seit den 90er Jahren. Auf UsenetCheck.com schreibt er Testberichte und über Provider, Newsreader und andere Tools.